abstoßend
Adjektiv:

Worttrennung:
ab·sto·ßend, Komparativ: ab·sto·ßen·der, Superlativ: am ab·sto·ßends·ten
Aussprache:
IPA [ˈapˌʃtoːsn̩t]
Bedeutungen:
[1] Abscheu, Widerwillen oder Ekel erregend
[2] Chemie, Physik: für Flüssigkeiten undurchlässig, eine Kraft in entgegengesetzte Richtungen ausübend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) vom Partizip I des Verbs abstoßen durch Konversion
Synonyme:
[1] abscheulich
Gegenwörter:
[1] sehr angenehm
[1, 2] anziehend
Beispiele:
[1] Warum finden wir vergammeltes Fleisch mit Maden, Kot und bestimmte Tiere wie Spinnen oder Kakerlaken abstoßend? Und wieso schüttelt es uns beim Gedanken an manche Speisen, die anderswo als Delikatesse gelten?
[1] Dieser Geruch [von Schweiß] kann als abstoßend empfunden werden, gilt jedoch auch als potenziell erotisierend, da die Achselschweiß-Substanz Androstenon ein Abbauprodukt des Sexualhormons Testosteron ist.
[1] Das entstehende Gesamtbild [der indischen Megacity Delhi] ist gleichermaßen faszinierend wie abstoßend. Abstoßend, weil derart extreme gesellschaftliche Gegensätze für das europäische Empfinden nur noch schwer vorstellbar sind.
[1] Im Lebensmittelhandel findet man fast immer nur den Seeteufelschwanz, da der größere Vorderteil des Körpers nicht kulinarisch verwertet wird und traditionell als hässlich und abstoßend galt.
[2] Lipophile Substanzen sind oft gleichzeitig hydrophob (wasserunlöslich), d. h. Wasser abstoßend.
[2] Repeller (von lateinisch repellere = zurückstoßen) bezeichnet in den Naturwissenschaften eine abstoßend gepolte Elektrode im Vakuum oder in Plasmen
Übersetzungen: Partizip I: Worttrennung:
ab·sto·ßend
Aussprache:
IPA [ˈapˌʃtoːsn̩t]
Grammatische Merkmale:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch