abziehen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ab·zie·hen, Präteritum: zog ab, Partizip II: ab·ge·zo·gen
Aussprache:
IPA [ˈapˌt͡siːən]
Bedeutungen:
[1] sich entfernen
[2] etwas von etwas herunter-, wegziehen oder entfernen
[3] Mathematik: subtrahieren
[4] ein Messer, Klinge: durch Reibung schärfen
[5] umgangssprachlich, jemandem etwas: stehlen oder rauben
[6] eine Fotokopie erstellen, einen Abzug machen
[7] die Spülung einer Toilette betätigen
[8] eine Vorstellung geben, eine Szene machen
Herkunft:
Zusammensetzung aus dem Präfix ab- und dem Verb ziehen
Synonyme:
[1] abhauen, abrücken, sich entfernen, vondannenziehen, weggehen
[3] in Abzug bringen, subtrahieren
[5] abnehmen, klauen, rauben (berauben), stehlen (bestehlen)
[7] aufziehen
[8] abreißen, anstellen, machen, vorführen
Gegenwörter:
[1] kommen
[3] hinzurechnen
Beispiele:
[1] Die Polizei konnte endlich abziehen.
[1] „Die beharrliche Strategie des Quintus Fabius Maximus, die Siege des Marcus Claudius Marcellus in Sizilien, die Erfolge des Publius Cornelius Scipio in Hispanien und das militärische Geschick des Marcus Livius Salinator und Gaius Claudius Nero in Italien brachten den immer noch unbesiegten Hannibal in Bedrängnis und zwangen ihn, aus Italien abzuziehen.
[2] Dem Kaninchen wurde das Fell abgezogen.
[3] Wenn man zwei von drei abzieht, bleibt eins übrig.
[4] Er zog das Messer ab. Danach war es wieder scharf.
[5] Es ist eine üble Sitte unter Jugendlichen, dass sie andere abziehen.
[5] „Abziehen ist eine Straftat.“
[6] Kann ich mir das Handout kurz abziehen?
[7] Du hast schon wieder vergessen abzuziehen!
[8] "Echt schlimm, was sie gestern mit dir abgezogen haben!"
Redewendungen:
eine Schau abziehen, eine Show abziehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch