adverbiale Bestimmung
Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination
Worttrennung:
ad·ver·bi·a·le Be·stim·mung, Plural: ad·ver·bi·a·le Be·stim·mun·gen
Aussprache:
IPA [atvɛʁˈbi̯aːlə bəˈʃtɪmʊŋ], Plural: [atvɛʁˈbi̯aːlə bəˈʃtɪmʊŋən]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: grammatische Funktion von Satzgliedern, die darin besteht, eine Aussage über Ort, Zeit, Umstand oder Ursache zu machen.
Synonyme:
[1] Adverbial, Adverbiale, Adverbialbestimmung, Adverbialergänzung, Umstandsbestimmung
Gegenwörter:
[1] Subjekt, Prädikat, präpositionales Objekt, Objekt, Prädikativum/ Prädikatsnomen
Beispiele:
[1] In „Peter kam gestern“ ist „gestern“ ein adverbiales Satzglied in der Funktion einer adverbialen Bestimmung.
[1] In „Peter schlief den ganzen Tag“ ist „den ganzen Tag“ ein nominales Satzglied in der Funktion einer adverbialen Bestimmung.
[1] „Die drei Formen sind Hauptsatz, Nebensatz und die sogenannte adverbiale Bestimmung (Umstandsbestimmung).“
[1] „Im Unterschied zu den anderen Satzgliedern kann es in einem Satz mehrere adverbiale Bestimmungen geben.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch