affektiert
Adjektiv:

Worttrennung:
af·fek·tiert, Komparativ: af·fek·tier·ter, Superlativ: am af·fek·tier·tes·ten
Aussprache:
IPA [afɛkˈtiːɐ̯t]
Bedeutungen:
[1] von einem gekünstelten Verhalten geprägt
Herkunft:
entstanden aus dem Partizip Perfekt des Verbs affektieren (im Sinne von etwas „anstreben“ oder sich etwas anmaßen). Für dieses Verb entwickelte sich die Nebenbedeutung: verkünsteln, sich zieren. Hierher rührt die aktuelle Bedeutung des Adjektivs „affektiert“. Das Verb „affektieren“ (im 16. Jahrhundert entlehnt von dem lateinischen Verb affectare) ist weitgehend aus dem deutschen Sprachschatz verschwunden.
Synonyme:
[1] eingebildet, geziert, gekünstelt, gezwungen, unnatürlich
Gegenwörter:
[1] natürlich, unaffektiert, ungezwungen
Beispiele:
[1] Tu doch nicht so affektiert!
Übersetzungen: Partizip II: Worttrennung:
af·fek·tiert
Aussprache:
IPA [afɛkˈtiːɐ̯t]
Grammatische Merkmale: Konjugierte Form: Worttrennung:
af·fek·tiert
Aussprache:
IPA [afɛkˈtiːɐ̯t]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Plural Imperativ Präsens Aktiv des Verbs affektieren
  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs affektieren
  • 2. Person Plural Indikativ Präsens Aktiv des Verbs affektieren



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch