affigieren
Verb:

Worttrennung:
af·fi·gie·ren, Präteritum: af·fi·gier·te, Partizip II: af·fi·giert
Aussprache:
IPA [afiˈɡiːʁən]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: eine Wurzel eines Wortes oder einen Wortstamm mit einem Affix versehen
[2] veraltet: eine Affiche aushängen, anschlagen, annageln
Herkunft:
von lateinisch affigereanheften, festmachen“, einer Derivation des Verbs figere „anheften, befestigen“ mit dem Präfix ad-
Synonyme:
[2] fixieren, plakatieren
Beispiele:
[1] Die Reihenfolge, in der die Morpheme an das Verb affigieren, spiegelt die Reihenfolge wider, in der die entsprechenden morphosyntaktischen Prozesse erfolgen.
[1] Die morphologischen bzw. phonologischen Aspekte der neugriechischen Pronominalklitisierung ergaben, dass[ß] die Klitika in der Syntax affigieren.
[2] Zu Uhrkund dessen haben Wir dieses Unser offenes Edict unter Unsern Handzeichen und beygedruckten Fürstl. Geheimbten Kanzley-Secret gehöriger Orten affigiren lassen.''
[2] „Heute hat er einen der neuesten zu machen, einen Index expurgandarum (dedicat.) betreffend, den Ihnen die philosophische Fakultät in Jena, ohne ein besonderes Konkordat, das bekannt wäre, als Gesetz an die Flügel-Tore Ihres Lesezimmers affigieren und nageln wollte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch