ahnden
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ahn·den, Präteritum: ahn·de·te, Partizip II: ge·ahn·det
Aussprache:
IPA [ˈaːndn̩]
Bedeutungen:
  • transitiv:
[1] bestrafen, strafen, strafrechtlich verfolgen
[2] Dichtkunst, veraltet: ahnen
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch anden, althochdeutsch antonrächen, strafen, tadeln“, westgermanisch *„and-ō-“ „sich ereifern
Synonyme:
[1] bestrafen, strafen; Rechtssprache: belangen, sanktionieren
Beispiele:
[1] Dieser Gesetzesverstoß wird mit zwei Jahren Haft geahndet.
[2] Daß zuletzt auch die Farbe eine mystische Deutung erlaube, läßt sich wohl ahnden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch