aller guten Dinge sind drei
Sprichwort: Worttrennung:
al·ler gu·ten Din·ge sind drei
Aussprache:
IPA [ˈalɐ ˈɡuːtn̩ ˈdɪŋə zɪnt dʁaɪ̯]
Bedeutungen:
[1] Rechtfertigung dafür, dass etwas zum dritten Mal geschieht/versucht wird
Herkunft:
Ding (im Frühmittelalter vor allem süddeutsch, später allgemein) oder Thing (nördlichere oder ältere Form) ist der Name einer germanischen Volks- und Gerichtsversammlung. Das Sprichwort nimmt Bezug auf die Bedeutung der Zahl Drei im germanischen/mittelalterlichen Rechtswesen. Dreimal im Jahr wurde das Gericht (Thing) gehalten. Ein Angeklagter musste dreimal geladen werden, ehe er dann in Abwesenheit verurteilt werden konnte.
Gegenwörter:
[1] drei sind einer zu viel
Beispiele:
[1] Was in aller Welt mag das sein, dachte er, der Sack ist wohl mit lauter Edelsteinen angefüllt; den sollte ich billig auch noch haben, denn aller guten Dinge sind drei.
[1] Ich selbst habe im vorigen Satz unwillkürlich drei Beispiele gewählt, denn «aller guten Dinge sind drei».
[1] Aller guten Dinge sind drei. Und drei gut beladene Lkw sind seit der Flutkatastrophe bereits vom Franziskushof gerollt, in Richtung Melnik.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch