alleweil
Adverb: Worttrennung:
al·le·weil
Aussprache:
IPA [ˈaləvaɪ̯l]
Bedeutungen:
[1] zu jeder Zeit
Synonyme:
[1] immer, ständig
Beispiele:
[1] „Ganz nach altdeutsch-romantischer Tradition, ringt man alleweil um Worte und erzählt sich Märchen (Grimm), wenn nicht bloß unkend wer angeturnt wird (Jahn).“
[1] „In der großen Koalition ist nicht mehr alleweil Sonntag.“
[1] „Klingt banal, doch ist es alleweil besser als Rechenaufgaben wie ‚16 mal 324‘, wie sie vor fünfzehn Jahren noch in den polnischen Schulbüchern standen.“
[1] „Der Erstkläger verpachtete im Jahre 1972 die ihm damals noch allein gehörige und nun im Miteigentum beider Kläger stehende Liegenschaft […] dem Beklagten, seinem Bruder, ‚für alleweil‘, solange der Beklagte als Bauer arbeiten könne und wolle.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch