allfällig
Adjektiv:

Worttrennung:
all·fäl·lig, keine Steigerung
Aussprache:
IPA Schweiz: [ˈalˌfɛlɪɡ], Österreich: [ˌalˈfɛlɪç]
Bedeutungen:
[1] besonders in Österreich und der Schweiz: etwaig, eventuell vorkommend, möglicherweise
Synonyme:
[1] etwaig, allenfallsig
[1] als Adverb: gegebenenfalls
Beispiele:
[1] Allfällige Spesen werden separat verrechnet.
[1] „Das ist wörtlich der Satz, mit dem der Vortragende lächelnd allfälliges Grausen seiner Hörerschaft beseitigt.“
[1] „Allfälliger Kontrahent und eventueller Partner der Donaumonarchie in ihrer Balkanpolitik war in erster Linie das Zarenreich.“
[1] „Die Entwicklungshilfeorganisation ist verpflichtet, auf ihre Kosten die Fachkraft einschließlich deren allfällig mitreisenden Ehegatten, Kindern und Stiefkindern sowie allfällig mitreisender eingetragener Partner für die Dauer ihres Einsatzes und ihrer Vorbereitung […] zu versichern.“
[1] „Nach Eintritt in die Tagesordnung kann ein Gegenstand nicht mehr von der Tagesordnung abgesetzt werden, über eine allfällige »Vertagung« entscheidet der Prüfungsausschuss.“
[1] „Krankenversicherungsträger und allfällige Haftpflichtversicherer, die den Schaden liquidiert haben, können ihrerseits nach Übergang der Schadenersatzforderung des Kindes im Wege der Legalzession vom ‚Beaufsichtiger‘ als Verursacher Ersatz fordern (§ 332 ASVG; § 67 VersVG).“
[1] „Wie bereits vor geraumer Zeit abzusehen war […], ist jetzt in Lausanne die delikate Frage einlässlich überprüft worden, ob bei Scheidung oder Trennung einer Ehe ein allfälliges Manko der finanziellen Mittel weiterhin einseitig den Unterhaltsberechtigten überbunden oder neu hälftig geteilt werden soll.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.912
Deutsch Wörterbuch