alltäglich
Adjektiv:

Worttrennung:
all·täg·lich, Komparativ: all·täg·li·cher, Superlativ: am all·täg·lichs·ten
Aussprache:
IPA [alˈtɛːklɪç], [ˈalˌtɛːklɪç]
Bedeutungen:
[1] ohne Besonderheit; so normal, dass es zum Alltag gehört
[2] auf den Alltag bezogen
Herkunft:
Ableitung von Alltag mit dem Ableitungsmorphem -lich
Synonyme:
[1] normal, gewöhnlich, üblich
[2] werktäglich
Gegenwörter:
[1] außergewöhnlich
[1, 2] nicht alltäglich
[2] sonntäglich
Beispiele:
[1] Auch ich wähle ja vor allem alltägliche Motive, die eigentlich erst durch das Festhalten auf einem Foto oder einem gemalten Bild, ja auch durch eine Beschreibung in einem Roman, zu etwas Besonderem werden.
[2] Rasenmähen ist für uns eine alltägliche Beschäftigung.
[2] „Alltägliche Nahrungsmittel, die Impfstoffe oder andere medizinisch wirksame Zusatzstoffe enthalten, gibt es zwar noch nicht zu kaufen, sie sind aber schon Gegenstand der Forschung.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch