altdänisch
Adjektiv:

Worttrennung:
alt·dä·nisch, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈaltˌdɛːnɪʃ]
Bedeutungen:
[1] die altdänische Sprache oder Kultur betreffend, das Altdänische betreffend
Gegenwörter:
[1] neudänisch
Beispiele:
[1] „Der erste Theil des Briefes giebt in Kürze die Vorrede der altdänischen Heldenlieder wieder und erkennt namentlich die „Rechte der Gegenwart" als ein maßgebendes Princip für die Art der Uebersetzung an.“
[1] „Endlich mögen auch die altdänischen u. schwedischen Reimchroniken berücksichtigt werden, die zwar nichts Eigenthümliches melden, aber doch wenigstens das schon Bekannte bestätigen.“
[1] „In höherer Sphäre der Poesie bewegte sich Ewald […] in seinem Trauerspiele „Balders Tod," dessen Stoff aus der Edda entlehnt ist, und dem Trauerspiele „Rolf," welches einen altdänischen Stoff behandelt.“
[1] „Desto willkommener mußte im Jahre 1812 eine vollständige Sammlung alter dänischer Lieder sein, die den ganzen Schatz altdänischer Poesie auf Einmal vor unsere Augen brachte, alle bisherigen Sammlungen benutzend und sie mit Fleiß und Kritik aus allen Handschriften vermehrend, die die reiche königliche Bibliothek, und mannichfache Verbindungen in den entlegenen Provinzen bot.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch