ankämpfen
Verb:

Worttrennung:
an·kämp·fen, Präteritum: kämpf·te an, Partizip II: an·ge·kämpft
Aussprache:
IPA [ˈanˌkɛmp͡fn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: versuchen, einen Widerstand zu überwinden; mit Ausdauer gegen jemanden/etwas vorgehen; versuchen, jemanden/etwas zu besiegen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb kämpfen mit dem Derivatem an-
Beispiele:
[1] „Vorige Woche holte mich Freund Schwarz aus Ruhrort, der Direktor der ‚Tauerei‘, der großen Drahtseilschleppgesellschaft, zu einer Inspektionsreise nach St. Goar und Bingen ab, wo seine Tauer – halb und halb ja auch die meinen – erfolgreich gegen Wind und Wellen ankämpfen.
[1] „Die Regierung will mit der höheren Besteuerung von Kraftstoff gegen die Luftverschmutzung im Land ankämpfen.
[1] „Fernsehbilder zeigten, wie Verletzte in mehrere Krankenwagen getragen wurden und Feuerwehrleute gegen ein großes Feuer ankämpften.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch