anklopfen
Verb:

Worttrennung:
an·klop·fen, Präteritum: klopf·te an, Partizip II: an·ge·klopft
Aussprache:
IPA [ˈanˌklɔp͡fn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: um Einlass klopfen
[2] intransitiv: freundlich nachfragen, wie es um etwas bestellt ist, was man sich wünscht
Herkunft:
Ableitung zum Verb klopfen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) an-
Beispiele:
[1] „Wenn der Lenz anklopft, zeigen die Bäume ihre Blütenbrautkleider.“
[1] „Auch Pückler hat während seiner ersten größeren Reise bei einer ganzen Reihe von Zelebritäten angeklopft.
[1] Bittet, so wird Euch gegeben; suchet, so werdet Ihr finden; klopfet an, so wird Euch aufgetan.
[2] Wegen eines Praktikumplatzes könntest du ja mal bei der Werbeagentur von Schmidts anklopen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch