ankommen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
an·kom·men, Präteritum: kam an, Partizip II: an·ge·kom·men
Aussprache:
IPA [ˈanˌkɔmən]
Bedeutungen:
[1] ein Ziel erreichen
[2] Gefallen finden; einen Geschmack treffen; wohlwollend aufgenommen werden
[3] auf etwas ankommen: der entscheidende, wichtige Punkt sein
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs kommen mit dem Präfix an-
Synonyme:
[1] (ein Ziel) erreichen
[2] rüberkommen, gefallen
[3] von etwas abhängen
Gegenwörter:
[1] abfahren, abschicken
[2] auf Ablehnung stoßen
[3] von etwas unabhängig sein
Beispiele:
[1] Ich kam gestern in Bremen an.
[1] „Es dauerte fast neun Monate, bis Primo Levi nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee wieder zu Hause in Turin ankam.
[1] Das Paket kam gestern bei mir an.
[2] Meine Verbesserungsvorschläge kamen gut an.
[3] Es kommt darauf an, wie man die Fragestellung wählt.
[3] „Ich glaube, dass die organisierte Zivilgesellschaft stärker ist, als wir manchmal denken; dass – wenn es darauf ankommt – sich zivilgesellschaftliche Kräfte schnell und gut organisieren können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch