anmerken
Verb:

Worttrennung:
an·mer·ken, Präteritum: merk·te an, Partizip II: an·ge·merkt
Aussprache:
IPA [ˈanˌmɛʁkn̩]
Bedeutungen:
[1] wahrnehmen (lassen)
[2] zur späteren Wiederfindung kennzeichnen
[3] eine Feststellung treffen
Herkunft:
Ableitung von merken mit dem Präfix an-
Synonyme:
[3] äußern, bemerken[2]
Beispiele:
[1] „Sie schrie trotz ihrer Schande nicht auf und ließ sich nichts anmerken; aber sie wollte sich an Kandaules rächen.“
[2] „Man hat dabei die Annehmlichkeit, durch Unterschrift und Randzeichen wichtige Stellen anmerken zu können.“
[3] „Man muss jedoch anmerken, dass von den heute noch regelmäßig gespielten Werken von Strauss (Sohn) vor seinem Russland Debüt nur die ‚Annen Polka‘ op. 117 existierte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch