anschleppen
Verb:

Worttrennung:
an·schlep·pen, Präteritum: schlepp·te an, Partizip II: an·ge·schleppt
Aussprache:
IPA [ˈanˌʃlɛpn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas Schweres unter Anstrengung heranbringen, herantragen
[2] übertragen: jemanden oder etwas unerwartet mitbringen
[3] ein defektes Fahrzeug ziehen, damit der Motor wieder anspringt
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schleppen mit dem Derivatem an-
Synonyme:
[1] heranschleppen, herbeischleppen, herschleppen, ranschleppen
Gegenwörter:
[1] fortschleppen, davonschleppen, wegschleppen
Beispiele:
[1] Zwei kräftige Möbelpacker haben das Klavier angeschleppt.
[2] Ich weiß nicht, wie viele kranke Tiere unser Sohn schon angeschleppt hat.
[3] Meinst du, die alte Karre springt wieder an, wenn wir sie anschleppen?



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch