antreten
Verb, [[unregelmäßig:

Worttrennung:
an·tre·ten, Präteritum: trat an, Partizip II: an·ge·tre·ten
Aussprache:
IPA [ˈanˌtʁeːtn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas beginnen
[2] sich positionieren, zur Wahl stellen, auch: sich etwas entgegenstellen
[3] mit den Füßen bearbeiten, damit der Boden fest wird
[4] Militär, Polizei, Sport: erscheinen und dabei auch: sich in einer bestimmten Ordnung präsentieren oder aufstellen
[5] Sport: den Spurt beschleunigen
[6] Technik: durch Betätigen des Anlassers den Motor starten
Herkunft:
Bildung eines Partikelverbs zu treten mit der Partikel an-
Synonyme:
[1] anfangen, beginnen, erscheinen
[2] kandidieren, sich stellen
[3] festtrampeln
Gegenwörter:
[4] wegtreten
Beispiele:
[1] Er tritt eine Lehre an.
[1] Sie haben letzten Montag den Dienst angetreten.
[2] Sie traten gegen die Favoriten an.
[2] Hast du dir überlegt als Kandidat anzutreten?
[3] Die Rose in der ausgehobenen Grube so einsetzen, dass die Veredelungsstelle herausschaut, Erde nachfüllen und dann die Erde rundherum fest antreten.
[4] Die Mannschaft trat vollständig an.
[4] Alle Schüler mussten in Reih und Glied auf dem Schulhof antreten.
[4] "Nico Rosberg wird beim Großen Preis von Singapur mit einem komplett neuen Motor in seinem Mercedes antreten."
[6] Sobald er den Moped antrat, ging er wieder.
Redewendungen:
den Rückzug antreten
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch