antun
Verb:

Worttrennung:
an·tun, Präteritum: tat an, Partizip II: an·ge·tan
Aussprache:
IPA [ˈanˌtuːn]
Bedeutungen:
[1] jemandem in einer bestimmten Weise Harm, Schaden zufügen
[2] gehoben: Kleidung anziehen
Herkunft:
Präfix an- und Verb tun
Synonyme:
[1] beibringen, zufügen, zuleide tun
[2] ankleiden, anlegen, anziehen, kleiden
Beispiele:
[1] Bitte tu mir nichts an!
[1] Wie konnte er ihr das nur antun?
[1] „Ein letzter Tort, den sie Graf Ludwig Johannes Karl Erdmann antut.“
[2] Sie tat sich ein festliches Kleid an.
Redewendungen:
sich etwas antun, es jemandem antun
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.052
Deutsch Wörterbuch