approximativ
Adjektiv:

Worttrennung:
ap·pro·xi·ma·tiv, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [apʁɔksimaˈtiːf]
Bedeutungen:
[1] bildungssprachlich: annäherungsweise, nur in der Annäherung
Synonyme:
[1] angenähert, näherungsweise, ungefähr
Gegenwörter:
[1] exakt, genau
Beispiele:
[1] Die Entfernung können wir einstweilen nur approximativ bestimmen.
[1] „Es handelt sich offenbar um approximative und ungesicherte Schätzungen; aber die Größenordnungen und Gesamtentwicklungen können als tragfähig gelten.“
[1] „1 und 0,999 … stellen ein und dieselbe Idee dar, nämlich die Eins, die sowohl als konkretes Objekt als auch als ein endloser approximativer Prozess erfasst werden kann.“
Übersetzungen:
Approximativ
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ap·pro·xi·ma·tiv, Plural: Ap·pro·xi·ma·ti·ve
Aussprache:
IPA [apʁɔksimaˈtiːf]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: „Formklasse des Adjektivs, die eine Annäherung ausdrückt“
Herkunft:
zugrunde liegt das lateinische Verb approximare „sich nähern“
Beispiele:
[1] Im Deutschen kann man mit dem Wortbildungselement -lich bei Farbadjektiven eine Annäherung an den vollen Farbwert ausdrücken und damit ein Approximativ bilden: „gelblich“ zum Beispiel bedeutet, dass etwas nicht ganz gelb ist, sich diesem Farbwert aber nähert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch