auf verlorenem Posten stehen
Redewendung: Worttrennung:
auf ver·lo·re·nem Pos·ten ste·hen
Bedeutungen:
[1] eine Position vertreten, die schwer haltbar ist; eine Meinung haben, die von niemandem geteilt wird; einen Auftrag erledigen sollen, bei dem man völlig alleine und ohne Hilfsmittel gelassen wird; in Situationen landen, in denen man nur verlieren kann
Herkunft:
aus dem militärischen Umfeld, wo Posten eine zu verteidigende Position bezeichnet[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] ohne Aussicht auf Erfolg, zum Scheitern verurteilt sein
Beispiele:
[1] „Steht sie auf verlorenem Posten? Manchmal bleibt einem nicht viel – sie ist so etwas wie der Kapitän auf einem sinkenden Schiff – sie geht als allerletztes von Bord.“
[1] „Ohne die stille Kooperation der Bevölkerung stand er auf verlorenem Posten — Härte hin oder her.“
[1] „Bei den gleich darauf fortgesetzten Beratungen des Kriegskabinetts stand er auf verlorenem Posten. Sein Entwurf eines Briefes an Reynaud wurde verworfen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch