aufhören
Verb:

Worttrennung:
auf·hö·ren, Präteritum: hör·te auf, Partizip II: auf·ge·hört
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌhøːʁən]
Bedeutungen:
[1] mit einer Handlung oder Handlungsweise nicht weitermachen
[2] stoppen, enden einer Sache
[3] örtlich und übertragen: zu Ende sein
Herkunft:
mittelhochdeutsch „ūfhœren“ „beenden“
Nicht bestätigte Herkunft: Möglicherweise stammt die Verwendung dieser Wortkombination aus der urzeitlichen Verhaltensweise, dass man bei Gefahr aufhorchte und sich regungslos verhielt. Man „hörte auf“, um eine mögliche Gefahr zu entdecken. Dieses Verhalten – nichts zu tun, zu stoppen – hat heute mit dem eigentlichen Verb hören nichts mehr zu tun.[Quellen fehlen]
zusammengesetzt aus dem Präfix auf- und dem Verb hören
Synonyme:
[1] ablassen, abbrechen, beenden
[2] anhalten
[2, 3] enden
Gegenwörter:
[1–3] anfangen, beginnen
[1] beibleiben, weitermachen; fortfahren
[2] fortsetzen, weiterlaufen
[2, 3] weitergehen
Beispiele:
[1] Ich höre auf zu rauchen.
[1] Die Band hört um Mitternacht auf zu spielen.
[1] Schon mal ans Aufhören gedacht?
[2] Der Regen hat aufgehört.
[2] Der Film hört gleich auf.
[3] Hier hört Deutschland auf und Dänemark fängt an.
[3] Beim Bach dahinten hört das Grundstück auf.
[3] Hier hört meine Geduld auf!
Redewendungen:
[1] Da hört sich doch alles auf!: verwendet, um seine Empörung über etwas auszudrücken
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch