aufhalten
Verb:

Worttrennung:
auf·hal·ten, Präteritum: hielt auf, Partizip II: auf·ge·hal·ten
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌhaltn̩]
Bedeutungen:
[1] jemanden/etwas nicht weitergehen/weiterfortschreiten lassen
[2] etwas im offenen Zustand halten
[3] reflexiv: sich an einem Ort befinden
[4] reflexiv: an einem Ort/bei einer Tätigkeit verweilen
[5] dialektal, norddeutsch und erzgebirgisch: aufhören
[6] reflexiv, veraltet: schmähend reden
Herkunft:
Das Wort ist aus dem Präfix auf- und dem Stamm halten zusammengesetzt.
Synonyme:
[1] hemmen, hindern, blocken, blockieren, verhindern, abhalten, festhalten, stoppen, zurückhalten, stauen
[2] offenhalten
[3] sich befinden, sein
[4] verweilen, stehen bleiben
[5] aufhören
Gegenwörter:
[1] gehen lassen, durchlassen
[2] zumachen, schließen
Beispiele:
[1] Das Einsatzkommando konnte gerade noch rechtzeitig aufgehalten werden.
[] „»[…] wir wissen, dass wir das Virus nicht mehr aufhalten können, wir können es nur verzögern.«“
[2] Heinrich hielt Helga die Tür auf.
[3] Richard hält sich gern in seinem Garten auf.
[4] Horst hat sich lange an dieser Aufgabe aufgehalten.
[5] erzgebirgisch: Hal èndlich auf! (hochsprachlich „Höre endlich auf!“)
[5] Jetzt halt aber mal auf! Du kannst doch nicht in einem fort von diesem Unfall erzählen!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch