aufschlagen
Verb, unregelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
auf·schla·gen, Präteritum: schlug auf, Partizip II: auf·ge·schla·gen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌʃlaːɡn̩], [ˈaʊ̯fˌʃlaːɡŋ̩]
Bedeutungen:
  • intransitiv, Hilfsverb sein, kein Zustandspassiv
[1] im Fallen hart aufprallen
[2] sich mit heftiger, rascher Bewegung so weit öffnen, wie es geht
[3] auflodern
[4] transitiv: durch einen Aufprall verletzen
[5] transitiv: mithilfe von Schlägen öffnen
[6] intransitiv: zum Beispiel beim Badminton, Tennis, Tischtennis und Volleyball den Ball über das Netz schlagen, um das Spiel zu eröffnen
[7] transitiv: in einem gedruckten Werk eine Seite so zur Seite schlagen, dass sie offen liegen bleibt
[8] transitiv: öffnen, indem die Lider gehoben werden
[9] transitiv: nach außen umschlagen
[10] transitiv: durch Zusammenbauen von Einzelteilen aufbauen
[11] transitiv: sich eine Wohnung nehmen und einrichten
[12] den Preis erhöhen
[13] transitiv: einen Aufschlag zu einer Summe addieren
[14] transitiv, Stricken: eine bestimmte Maschenanzahl zu Beginn des Strickens auf die Nadel nehmen
[15] transitiv, Kochen: durch rasche Bewegungen bearbeiten, um einen speziellen Zustand zu erreichen
[16] intransitiv: mit einem Gegenstand irgendwo anschlagen oder aufklopfen
[17] transitiv: entfalten, entrollen
[18] transitiv, veraltet: die Haare nicht einfach niederhängen lassen
[19] transitiv, veraltet: bauen, indem ein Balken auf dem anderen platziert wird
[20] veraltet: Wasser über das Mühlrad laufen lassen
[21] transitiv, Jägersprache: eine Pfütze zum Baden aufkratzen und darin rühren (in Bezug auf Tiere)
[22] transitiv, veraltet: lauthals lachen
[23] transitiv, veraltet: mit Schlaginstrumenten einen Tanz begleiten
[24] transitiv, veraltet: aufschieben, hinauszögern
[25] Böttcherei: ein großes Gefäß mit Spannreifen und Kloben zusammensetzen
[26] Steinmetzberuf: die Oberfläche eines Quaders mit parallelen Steinen versehen
[27] Gerberei: Felle in der Beize umdrehen oder aus dem Äscher nehmen und aufhängen
[28] veraltet: Wäsche nach dem Auswringen glätten
[29] Salzwesen: Salz auf Körbe häufen und dort festschlagen
[30] Bäckerei: Brezeln aus dem Kessel nehmen und auf dem Schieber hinlegen
[31] Seemannssprache: alte Taustücke aufdrehen und auszupfen, um den Hanf zum Kalfatern oder zu anderen Zwecken zu verwenden
[32] intransitiv, Forstwirtschaft: aus ausgefallenen und aus gesäten Samen wachsen
[33] Seemannssprache: Wasser mit einer Schlagpütze vom Schiff aus schöpfen und dann hinaufziehen
[34] sich preislich erhöhen
  • intransitiv, Hilfsverb sein
[35] an einem Ort ankommen, einen Ort erreichen
Herkunft:
Vorformen von aufschlagen waren das althochdeutsche ūfslahan (an etwas anschlagen) und das mittelhochdeutsche ūfslahen (errichten, aufschieben, anzünden, vorenthalten, im Preis ansteigen).
Synonyme:
[1] aufprallen, auftreffen
[3] auflodern, hochschlagen
[6] servieren
[7] aufblättern
[8] aufmachen
[9] hochschlagen
[10] aufbauen, aufstellen
[11] niederlassen
[14] aufnehmen
[15] montieren
[24] aufschieben, hinausschieben, hinauszögern, verzögern
[34] verteuern
[35] ankommen
Gegenwörter:
[2] zuschlagen
[7] zuschlagen
[8] niederschlagen, schließen, zumachen
[10] abbauen
[11] wegziehen
[12] heruntersetzen, reduzieren, verbilligen
[13] abziehen, subtrahieren
[14] abnehmen
[17] zusammenschlagen
Beispiele:
[1] Der Lehrer schlug hart mit dem Kopf auf der Tischkante auf, nachdem er über den Mülleimer gestolpert war.
[1] „Man hörte Regentropfen auf das Fensterblech aufschlagen.“
[2] Mit einem lauten Knall schlug die Tür nach einem Windstoß auf.
[2] „Türen im Verlauf von Fluchtwegen dürfen nur in Fluchtrichtung aufschlagen und sind verletzungssicher auszuführen.“
[3] Die Flammen des Osterfeuers schlugen hoch auf.
[4] Lukas hat sich beim Spielen heute beide Knie aufgeschlagen.
[5] Man schlägt Eier mit dem Löffel auf.
[5] Gunhild versteht es, Kokosnüsse blitzschnell aufzuschlagen.
[6] „Mit seiner druckvollen Vorhand dominierte der Russe die Partie, Haas fand darauf keine Antwort, spielte häufig zu kurz und unpräzise und schlug schlecht auf.
[7] Ich habe dir in der Zeitung die Kleinanzeigen aufgeschlagen.
[7] Schlagt mal Seite 7 im Lesebuch auf.
[7] „Der Papa stellte sein Glas zurück und schlug erneut die Zeitung auf.
[8] Nach einer schier endlosen Ohnmacht schlug Wolfgang die Augen auf.
[9] Er trat hinaus ins Freie und schlug den Kragen seines Mantels auf.
[10] Sie schlugen ihr Zelt am Waldesrand auf.
[11] Sibille will ihren Wohnsitz demnächst in München aufschlagen.
[12] Im Einzelhandel wurde bei den Preisen wieder ordentlich aufgeschlagen.
[13] Die Mahngebühren werden auf unsere Forderung aufgeschlagen.
[14] Du musst 40 Maschen aufschlagen.
[15] Der Koch schlägt die Soße auf.
[16] Die Lehrerin schlug mit dem Zeigestock auf den Tisch auf.
[17] Er schlug für sie das Bett auf.
[17] Der Vorhang wurde aufgeschlagen.
[18] Sein Haar war äußerst dilettantisch aufgeschlagen.
[19] Die Zimmerleute schlagen ihre Gerüste schon auf.
[21] Die Bache hat die Lache aufgeschlagen.
[22] Ottilie konnte sich wie gewöhnlich nicht beherrschen und schlug ein ohrenbetäubendes Gelächter auf.
[23] Sie sollen jetzt mal einen Reigen aufschlagen.
[24] Euer Hochzeitstag wurde nun wirklich lange genug aufgeschlagen.
[34] Das Bier hat um 10% aufgeschlagen.
[35] Die Rekruten sind heute um 15:00 Uhr an der Kompanie aufgeschlagen.
Übersetzungen:
  • englisch: [7] open
  • französisch: [6] servir; [7] ouvrir
  • italienisch: [7] aprire
  • russisch: [1] удариться; [2] распахнуться; [3] вспыхнуть; [4, 5] разбить; [6] подавать; [7, 8] открыть; [9] распахнуть; [10] установить; [11] поселиться; [12] поднять (цену); [13] добавить; [15] взбить; [16] ударить; [17] расправить; [19] построить
  • spanisch: [5] partir, romper; [7] abrir; [10] armar; [15] batir



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch