auseinandernehmen
Verb:

Worttrennung:
aus·ei·n·an·der·neh·men, Präteritum: nahm aus·ei·n·an·der, Partizip II: aus·ei·n·an·der·ge·nom·men
Aussprache:
IPA [aʊ̯sʔaɪ̯ˈnandɐˌneːmən]
Bedeutungen:
[1] Bauwerk, Konstruktion: in einzelne Teile/Stücke zerlegen
[2] umgangssprachlich, oft abwertend: mit Leichtigkeit übertrumpfen und vernichtend besiegen
[3] umgangssprachlich: massiv kritisieren, Tadel üben
Herkunft:
Ableitung von nehmen mit Präfix auseinander-
Synonyme:
[1] auseinanderbauen, demontieren
[2] plattmachen, überrennen, überrollen
[3] verreißen, zerfetzen
Gegenwörter:
[1] montieren, zusammenbauen, zusammenfügen
[3] belobigen, loben, würdigen
Beispiele:
[1] Um meinen Fernseher reparieren zu können, musste ich ihn vollständig auseinandernehmen.
[1] „Forscher können inzwischen das Erbgut eines Menschen komplett ‚auseinandernehmen‘ und analysieren.“
[2] In den meisten Strategiespielen nehme ich meine Gegner früher oder später auseinander.
[2] „»Ich war beeindruckt, wie diese Mannschaft im Halbfinalhinspiel Real Madrid (4:1) auseinandergenommen hat«, […]“
[3] Mehrere meiner Nachbarn nahmen die Politik unseres Bürgermeisters in einem Protestschreiben auseinander.
[3] „[‚]Der Mensch in der Revolte[‘], jenes große Buch des libertären Sozialismus und des Anarcho-Syndikalismus, wurde nach seinem Erscheinen […] auseinandergenommen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch