ausführen
Verb:

Worttrennung:
aus·füh·ren, Präteritum: führ·te aus, Partizip II: aus·ge·führt
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌfyːʁən]
Bedeutungen:
[1] transitiv; von Waren: in andere Länder verkaufen
[2] transitiv: so handeln, dass dadurch eine Anweisung befolgt wird; auftragsgemäß durchführen
[3] transitiv: etwas Geplantes in die Tat umsetzen
[4] transitiv: eine bestimmte Tätigkeit erledigen; etwas Bestimmtes machen
[4a] PC: ein Programm anwenden
[5] transitiv; jemanden ausführen: jemanden (insbesondere: eine Geliebte / einen Geliebten) an einen bestimmten Ort oder zu einer bestimmten Veranstaltung einladen
[6] transitiv: etwas näher erklären
Herkunft:
zu mittelhochdeutsch ūzvüeren „hinausführen“
Synonyme:
[1] exportieren
[2] durchführen, erfüllen, erledigen, verrichten
[3] realisieren, verrichten, verwirklichen; gehoben: ins Werk setzen; umgangssprachlich: über die Bühne bringen
[4] durchführen, vollführen
[6] erläutern, erörtern, illustrieren, veranschaulichen
Gegenwörter:
[1] einführen, importieren
Beispiele:
[1] Entwicklungsländer führen meist einfache landwirtschaftliche Produkte aus.
[2] Der Angestellte führt alle Befehle ordnungsgemäß aus.
[5] Aus Anlass ihres Geburtstags wollte er sie gerne ausführen.
[6] Könnten Sie das noch genauer ausführen?
[6] „Eine Kollegin führt dazu aus: ‚Die Kinder sind ja wesentlich aggressiver, lauter, nicht freundlicher, höflicher geworden.‘“
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
aus·füh·ren
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌfyːʁən]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs ausfahren
  • 3. Person Plural Konjunktiv II Präteritum Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs ausfahren



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch