ausgeben
Verb:

Worttrennung:
aus·ge·ben, Präteritum: gab aus, Partizip II: aus·ge·ge·ben
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] Zahlungsmittel für etwas verbrauchen (abgeben/eintauschen/verwenden)
[2] herausgeben, verteilen
[3] jemandem etwas ausgeben: für jemanden bezahlen
[4] reflexiv: vorgeben etwas/jemand zu sein; so tun, als wäre man etwas/jemand
Synonyme:
[1] bezahlen
[2] begeben, emittieren
[3] spendieren
[4] vorgeben
Beispiele:
[1] Ich gebe rund 40% meines Netto-Einkommens für die Wohnungsmiete aus.
[1] Ich gebe zu viel Geld aus.
[2] Am 5.7.2004 hat die Stadtwerke Düsseldorf Aktiengesellschaft eine Anleihe in Höhe von 181,9 Mio. Euro ausgegeben.
[2] „Die außen- und innenpolitischen Herausforderungen waren so groß, dass der Staat erst nach und nach Briefmarken mit neuen Motiven ausgab.
[3] Ich geb' heut Abend einen aus!
[4] Er gab sich als Mitarbeiter der Firma aus, um in das Firmengebäude zu gelangen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch