auskommen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
aus·kom·men, Präteritum: kam aus, Partizip II: aus·ge·kom·men
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌkɔmən]
Bedeutungen:
[1] mit einer Sache: von etwas ist genügend vorhanden, sodass man für den vorgesehenen Zweck ausreichend davon hat
[2] mit einer Situation: mit beschriebenen Umständen oder einer Lage zurechtkommen
[3] mit einer Person: sich mit jemand vertragen
[4] süddeutsch, österreichisch: sich schnell und unauffällig einer unangenehmen Situation oder dergleichen entziehen
Synonyme:
[1] ausreichen, gerade noch so hinkommen, reichen
[2] zurechtkommen, sich arrangieren
[3] sich verstehen, harmonieren
[4] entfliehen, entkommen, entwischen
Beispiele:
[1] Mit den Getränken werden wir das Wochenende auskommen.
[1] Bei diesen Versandhauspreisen wirst du nie mit deinem Geld auskommen.
[2] Ich werde ganz gut ohne deine geistreichen Sprüche auskommen.
[2] Sie kommt nur mit Göttergatte, Personal und Villa aus.
[2] Sie kann nicht ohne die Kinder auskommen.
[2] Dieses Handy kommt ganz ohne Batterie aus.
[2, 3] „Daß Mensch und Natur sehr wohl miteinander auskommen können, haben die sächsischen Freikletterer seit über 130 Jahren bewiesen.“
[3] Mit der neuen Arbeitskollegin werden wir bestimmt gut auskommen.
[3] Wie kommst du mit deinem Chef aus?
[3] In letzter Zeit kommen wir miteinander gar nicht mehr gut aus.
[4] „Eines sage ich dir: Du kommst mir nicht aus, aber ganz bestimmt nicht.“
Redewendungen:
[1] mit seinem Geld auskommen, mit dem Einkommen auskommen
Übersetzungen:
Auskommen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Aus·kom·men, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌkɔmən]
Bedeutungen:
[1] finanzielle oder materielle Mittel zur Deckung der täglichen Bedürfnisse
[2] Art und Weise des Zusammenlebens
Herkunft:
Ableitung des Substantivs zum Verb auskommen durch Konversion
Synonyme:
[1] Existenzminimum, Lebensunterhalt
[2] Einigung, Kompromiss, Zusammenleben
Gegenwörter:
[1] Mangel, Notlage
[2] Isolation, Unstimmigkeit, Unversöhnlichkeit
Beispiele:
[1] Die Eltern des Studenten ermöglichten ihm ein bescheidenes Auskommen.
[2] Mit diesem Menschen gibt es kein Auskommen.
Redewendungen:
[1] Einkommen zum Auskommen
[2] es ist kein Auskommen mit jemanden
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch