ausreißen
Verb:

Worttrennung:
aus·rei·ßen, Präteritum: riss aus, Partizip II: aus·ge·ris·sen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌʁaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, Hilfsverb haben: (etwas) aus seiner Verankerung, insbesondere dem Boden, herausreißen
[2] transitiv, Hilfsverb haben: eine interessante Stelle (Text, Bild) oder eine bestimmte Form mit bloßen Händen aus einem Blatt Papier heraustrennen
[3] intransitiv, Hilfsverb sein: sich durch Einreißen der Verankerung lockern
[4] intransitiv, Hilfsverb sein, umgangssprachlich: davonlaufen, fliehen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs reißen mit dem Präfix aus-
Synonyme:
[1] herausreißen
[4] abhauen, ausbüxen, auskneifen, ausratzen, ausrücken, durchbrennen, in den Sack hauen, sich aus dem Staub machen; schriftsprachlich: davonlaufen, sich davonmachen, fortlaufen, weglaufen
Beispiele:
[1] Er war den ganzen Tag damit beschäftigt, Unkraut auszureißen.
[2] Sie zeigte mir einen Ordner mit ausgerissenen Zeitungsartikeln.
[3] Wenn du deine Jacke immer so rabiat aufmachst, reißen die Knöpfe aus.
[4] Der Junge war von zu Hause ausgerissen.
Redewendungen:
Bäume ausreißen können
sich ein Bein ausreißen/sich für jemanden ein Bein ausreißen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch