ausschlagen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
aus·schla·gen, Präteritum: schlug aus, Partizip II: aus·ge·schla·gen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌʃlaːɡn̩], [ˈaʊ̯sˌʃlaːɡŋ̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv, meist auf Pferde bezogen: (mit Hufen) nach jemandem treten, schlagen
[2] transitiv: etwas mithilfe von einem oder mehreren Schlägen entfernen
[3] transitiv, landschaftlich: etwas von etwas befreien, indem darauf eingeschlagen wird
[4] transitiv: etwas mithilfe von Schlägen ersticken
[5] transitiv: etwas mit Textilien auskleiden, füttern
[a] transitiv: etwas mit Hammerschlägen breit machen
[b] transitiv: etwas mit Hammerschlägen herstellen
[7] transitiv: etwas nicht entgegennehmen, ablehnen
[8] transitiv, selten: etwas aus sich austreten lassen, ausschwitzen
[9] intransitiv: mit dem Schlagen aufhören
[10] transitiv, veraltet: jemanden schlagen, verprügeln
[11] transitiv, veraltet: ausstrecken
[12] transitiv, veraltet: (Speisen) anrichten
[13] transitiv, veraltet: parieren
[14] transitiv, veraltet: etwas (Unangenehmes) aus dem Kopf oder Herzen vertreiben, verjagen
[15] intransitiv, veraltet: einen Kampf zu Ende bringen
[16] intransitiv, veraltet: den ersten Schlag ausführen
[17] transitiv, Forstwesen: einen Baum mit dem Waldeisen markieren
[18] transitiv, Gerberei: Felle aus dem Äscher nehmen und aufhängen
[19] aus dem Gleichgewicht oder aus der Ruhe geraten
[20] anzeigen, dass etwas nicht mehr im Gleichgewicht oder im Ruhezustand ist
[21] neue Triebe bekommen
  • Hilfsverb sein, intransitiv
[22] selten: austreten
[23] eine bestimmte Entwicklung nehmen, werden
[24] veraltet: als Ausschlag hervorkommen
Herkunft:
Ausgehend vom althochdeutschen ūʒslahan ‚herausbrechen, mithilfe von Schlägen zerstören‘ entstand ausschlagen über das mittelhochdeutsche ūʒslahenumhauen, verbannen, ablehnen, fliehen, errichten‘.
Synonyme:
[2] herausschlagen
[7] ablehnen, abschlagen, zurückweisen
[12] anrichten
[23] entwickeln
Gegenwörter:
[7] annehmen, entgegennehmen
Beispiele:
[1] Stell dich nicht hinter den Hengst Hannibal, er schlägt sonst aus.
[2] Mein Sohn Rufus hat sich neulich in der Schule geprügelt und dabei wurde ihm ein Schneidezahn ausgeschlagen.
[2] „Lumpen, Knochen, Eisen und Papier, / ausgeschlagne Zähne sammeln wir, / Lumpen, Knochen, Eisen und Papier, / ja, das sammeln wir.“ (Straßenlied der Altmaterialsammler ums Jahr 1944)
[3] Wenn du hier gefeudelt hast, kannst du gleich die staubigen Teppiche im Garten ausschlagen.
[3] Sie schlug das Öl aus den Nüssen aus.
[4] Es gelang uns in letzter Sekunde, das Feuer mit einer Decke auszuschlagen.
[5] Diese kleine Truhe ist mit Samt ausgeschlagen.
[5] Dieser Mantel ist mit Hermelin ausgeschlagen.
[6a] Du musst das Gold ausschlagen, bis es millimeterdünne Plättchen sind.
[6b] Es müssen noch Löcher in den Stoff ausgeschlagen werden.
[7] Ich kann Julianes Gunst einfach nicht gewinnen. Jedes Geschenk, das ich ihr machen will, schlägt sie aus.
[7] Obwohl ich ihm gern geholfen hätte, konnte ich nicht anders, als Peters Bitten auszuschlagen.
[7] „Von da an konnte sie sich Film- und Fernsehrollen aussuchen, zwei Hollywood-Angebote schlug sie jedoch aus.“
[8] Die Wände in der alten Schule haben Salpeter ausgeschlagen.
[9] Nach einhundert Lebensjahren hatte Theos Herz heute Morgen ausgeschlagen.
[9] Ich warte jeden Morgen darauf, dass die lästige Kirchturmuhr endlich mal ausgeschlagen hat.
[10] Als wir jung waren, ließen mein Bruder und ich keine Gelegenheit aus, uns auszuschlagen.
[10] Wenn wir nicht artig waren, wurden wir mit Ruten ausgeschlagen.
[11] Du sollst doch die Zunge nicht immer ausschlagen.
[12] Da ist die Schüssel, in die du die Erbsen ausschlagen musst.
[13] Mit Kuno fechte ich nicht mehr. Seine Hiebe sind nur allzu leicht auszuschlagen.
[14] Schlag endlich all die bösen Gedanken aus und sei vergnügt!
[15] Nach fünf erbitterten Gefechten hatten sie endlich ausgeschlagen.
[16] Wieso soll ich um Verzeihung bitten? Du hast doch ausgeschlagen!
[17] Alle ausgeschlagenen Bäume werden gefällt.
[19] Das Pendel der Uhr hat/ist früher immer ausgeschlagen, aber seit vielen Jahren bewegt es sich nicht mehr.
[19] An dieser Stelle hat/ist die Wünschelrute doch sonst immer ausgeschlagen!
[20] Nach dem Austritt radioaktiven Materials schlug der Geigerzähler aus.
[21] „Der Mai ist gekommen,
die Bäume schlagen aus,
da bleibe, wer Lust hat,
mit Sorgen zu Haus!“
[22] Aus dieser Wand ist Salpeter ausgeschlagen.
[23] Sieglinde hat ihre lange Krankheit überstanden und alles ist gut ausgeschlagen.
[23] Diese Ehe konnte nicht glücklich ausschlagen.
[24] All seine Laster sind auf seiner Haut ausgeschlagen.
Redewendungen:
dem Fass den Boden ausschlagen
Übersetzungen:
  • englisch: [2] dislodge; [7] decline, refuse
  • französisch: [7] refuser, rejeter, repousser; [21] germer
  • italienisch: [7] rifiutare
  • russisch: [1] брыкаться, лягаться; [2] выбивать, вышибать; [3] über Staub, Sand etc.: выбивать, выколачивать; über Flüssigkeiten: выжимать, выдавливать; [4] über Feuer: тушить, гасить, сбивать; [5] устилать, драпировать, отделывать, подшивать; [7] отвергать, отказываться



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch