austeilen
Verb:

Worttrennung:
aus·tei·len, Präteritum: teil·te aus, Partizip II: aus·ge·teilt
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌtaɪ̯lən]
Bedeutungen:
[1] Gegenstände an mehrere Personen verteilen
[2] körperliche Handlungen anderen zukommen lassen
[3] seine Meinung wenig rücksichtsvoll kundtun
Herkunft:
Ableitung zum Verb teilen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) aus-
Gegenwörter:
[1] einsammeln
[3] einstecken
Beispiele:
[1] „Die Erteilung von Weisungen, das Austeilen von Sicherheitsdatenblättern oder die Abhaltung von Schulungen reichen nicht für das geforderte Bestehen eines wirksamen Kontrollsystems zur Hintanhaltung von Verstößen gegen Arbeitnehmerschutzvorschriften aus.“
[2] „Ich führe Freddie ans andere Ende des Hafenbeckens, wo Pater Bell von St. Margret gleich den Segen austeilen wird.“
[3] „Er kann ganz schön austeilen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch