ballen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
bal·len, Präteritum: ball·te, Partizip II: ge·ballt
Aussprache:
IPA [ˈbalən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: zu einem Ball formen
[2] reflexiv: sich an einer Stelle häufen, sammeln
[3] intransitiv, umgangssprachlich: mit einem Ball spielen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) vom Substantiv Ball durch Konversion
Synonyme:
[2] häufen, konzentrieren, versammeln, zusammenziehen
Gegenwörter:
[1] ausstrecken
[2] zerstreuen
Beispiele:
[1] Nun ballt der Schläger seine Fäuste und geht auf den Kleinen zu.
[1] Sie ballte ein Stück Aluminiumfolie zu einer gleichmäßigen Kugel.
[2] An fruchtbaren Orten ballen sich die Völker.
[2] Im Westen ballten sich schwarze Wolken.
[2] „Ueberwältigend die Massen, die sich ballten auf den Straßen und Plätzen und die nur eine schmale Gasse freiließen durch die sich die Wagen den Weg zur Rednertribüne bahnen mußten.“
[3] „Die Knaben der zweiten Primarklasse schreiben: der Spielball ist rund, er springt hoch, man spielt mit ihm, die Kinder spielen mit ihm, man kugelt ihn, man ballt mit ihm, man wirft ihn, man braucht ihn zum Spielen und Ballen.
Übersetzungen:
Ballen
Substantiv, m:

Worttrennung:
Bal·len, Plural: Bal·len
Aussprache:
IPA [ˈbalən]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: abgepolsterte Hautareale an den Gliedmaßen
[2] lose Ware, die zum Transport zusammengebunden wurde, meist mit einem bestimmten Gewicht oder Volumen
Synonyme:
[1] Torus
Beispiele:
[1] Beim richtigen Gehen rollt man den Fuß über den Ballen ab.
[2] Die Feldarbeiter luden die Ballen auf den Anhänger.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch