beanstanden
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·an·stan·den, Präteritum: be·an·stan·de·te, Partizip II: be·an·stan·det
Aussprache:
IPA [bəˈʔanʃtandn̩]
Bedeutungen:
[1] Kritik üben an
Herkunft:
[1] Abgeleitet von Anstand im (alten) Sinne von Zweifel, Bedenken (siehe Adelung).
Synonyme:
[1] reklamieren
Gegenwörter:
[1] bejahen, loben, unterstützen
Beispiele:
[1] Diese Baumängel müssen beanstandet werden.
[1] An Ihrer Vorgehensweise habe ich überhaupt nichts zu beanstanden, aber an Ihrem Ton!
[1] Ein Beitrag von mir im Energieforum wurde beanstandet.
[1] Ein Topphotel, nichts zu beanstanden, kann ich nur empfehlen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch