bedeuten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·deu·ten, Präteritum: be·deu·te·te, Partizip II: be·deu·tet
Aussprache:
IPA [bəˈdɔɪ̯tn̩]
Bedeutungen:
[1] unpersönlich: etwas heißen, etwas bezeichnen
[2] für jemanden einen bestimmten Wert haben
[3] unpersönlich: etwas ankündigen
[4] veraltend: jemandem eine Andeutung machen, etwas zu tun
Synonyme:
[1] heißen, bezeichnen
[3] ankündigen, prophezeien, verheißen, vorhersagen
[4] andeuten
Beispiele:
[1] Das englische Verb „to know“ bedeutet auf Deutsch soviel wie „wissen“.
[1] Was [der Brexit] für Unternehmen auf der Insel und auf dem Kontinent bedeutet, kann [im November 2018] niemand wirklich beantworten.
[1] „Challenge ist englisch und bedeutet wörtlich übersetzt nichts anderes als Herausforderung: Eine Person macht meist eine Aktion oder Tätigkeit vor und nominiert anschließend weitere Leute, das Gleiche zu tun – also eine Art Wette.“
[1] „Das Wort Häme (von ahd. ‚hamo’) bedeutet ursprünglich Angelhaken, Angelrute. Es hat mit dem ‚Hamen’ zu tun, einem Fangnetz mit Stiel […], das zum Fischefangen dient.“
[1, 2] „Für Schweitzer bedeutet es, ein geistiger Abenteurer zu sein, wie die Welt sie nötig hat, wenn man die Fähigkeit entwickelt, sein Vorhaben nicht als etwas Außergewöhnliches, sondern als etwas Selbstverständliches zu begreifen, bei dem man nur seine Pflicht erfüllt."
[2] Diese Reise bedeutete ihm eine ganze Menge.
[2] Ich glaube, dass ich meiner Mutter sehr viel bedeute.
[3] Diese Anordnung der Sterne bedeutet, dass die Erde bald untergeht.
[4] Er bedeutete mir zu gehen.
[4] „Kurz stutzte sie, verstand nicht recht, was er ihr mit der Geste bedeuten wollte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch