bedrücken
Verb:

Worttrennung:
be·drü·cken, Präteritum: be·drück·te, Partizip II: be·drückt
Aussprache:
IPA [bəˈdʁʏkn̩]
Bedeutungen:
[1] traurig oder auch nachdenklich machen, weil etwas Unangenehmes auf jemandem lastet
Herkunft:
mittelhochdeutsch bedrückenniederdrücken, überwältigen“ von althochdeutsch bithrucken „niederdrücken, unterdrücken, schänden“ aus dem 10. Jahrhundert
Beispiele:
[1] Mutters Schweigen bedrückt mich, wieso schreibt sie nicht oder ruft an?
[1] Linda wirkt in letzter Zeit so bedrückt.
[1] Das sind aber sehr bedrückende Neuigkeiten.
[1] Die Sorgen und die Angst um die Zukunft bedrücken ihn.
[1] Was bedrückt dich?



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch