beeinflussen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·ein·flus·sen, Präteritum: be·ein·fluss·te, Partizip II: be·ein·flusst
Aussprache:
IPA [bəˈʔaɪ̯nˌflʊsn̩]
Bedeutungen:
[1] auf jemand oder etwas Wirkung ausüben
Herkunft:
Ableitung von Einfluss mit dem Präfix be- plus zusätzlich nötiger Flexionsendung -en
Synonyme:
[1] einreden, einwirken, suggerieren, zureden
Beispiele:
[1] Es fällt den Parteien schwer, die Wähler in ihrem Sinne zu beeinflussen.
[1] „Das Russische Roulette ist eine Extremvariante des Ordals, bei welcher der Ordalist auf jede Möglichkeit verzichtet, die Schicksalsentscheidung selbst zu beeinflussen.“
[1] „Auch Töpfer selbst hatte im vergangenen Jahr die schwarz-gelben Koalitionäre hinter den Kulissen zu beeinflussen versucht, es nicht zu weit zu treiben mit der Laufzeitverlängerung.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch