beeinflusst
Adjektiv:

Worttrennung:
be·ein·flusst, Komparativ: be·ein·fluss·ter, Superlativ: am be·ein·fluss·tes·ten
Aussprache:
IPA [bəˈʔaɪ̯nˌflʊst]
Bedeutungen:
[1] verändert; zu etwas (einem Verhalten, einer Tat, einem Zustand, einer Eigenschaft oder Ähnlichem) geführt
Gegenwörter:
[1] unbeeinflusst
Beispiele:
[1] „Beeinflusst durch meine Eltern wurde ich Jurist.“
[1] „Beeinflusst mehr durch meine Mutter, als durch meinen Vater, ergriff ich den Beruf des Juristen.“
[1] Die durch die permanente Indoktrination der staatlichen Medien beeinflusste öffentliche Meinung in Russland sieht den Krieg in und gegen die Ukraine als gerechtfertigt an.
[1] Kritiker werfen der Branche [Anm.: der Pharmabranche] unter anderem vor, dass sie viele Medikamente auch mittels beeinflusster Ärzte breit in die Anwendung bringe, obwohl diese nicht für alle Patienten optimal seien oder womöglich sogar Risiken bergen.
[1] Viktor von Weizsäcker (1887-1957), der Onkel Richard und Carl-Friedrich von Weizsäckers, war Mediziner, Philosoph und von Sigmund Freud beeinflusster Begründer der medizinischen Anthropologie.
[1] [Es] geht der Psychologin [und US-amerikanischen Autorin Kari Norgaard] von der Universität Oregon überhaupt nicht um die kleine Minderheit, die leugnet, dass ein von Menschen beeinflusster Klimawandel stattfindet.
Übersetzungen: Partizip II: Worttrennung:
be·ein·flusst
Aussprache:
IPA [bəˈʔaɪ̯nˌflʊst]
Grammatische Merkmale: Konjugierte Form: Worttrennung:
be·ein·flusst
Aussprache:
IPA [bəˈʔaɪ̯nˌflʊst]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Plural Imperativ Präsens Aktiv des Verbs beeinflussen
  • 2. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs beeinflussen
  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs beeinflussen
  • 2. Person Plural Indikativ Präsens Aktiv des Verbs beeinflussen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch