beerben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·er·ben, Präteritum: be·erb·te, Partizip II: be·erbt
Aussprache:
IPA [bəˈʔɛʁbn̩]
Bedeutungen:
[1] nach jemandes Tod dessen Nachlass/Hinterlassenschaft (Erbe) übernehmen
[2] übertragen: von einem Vorgänger ein Amt übernehmen
Herkunft:
Ableitung vom Verb erben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-
Gegenwörter:
[1] ein Erbe ausschlagen, vererben
Beispiele:
[1] „Die zweite verbreitete Herangehensweise an den Familienstreit ist, laut darüber zu spekulieren, welcher der Anwesenden aller Wahrscheinlichkeit nach die unverheiratete, alte, kränkelnde und überaus reiche Tante beerben wird.“
[2] „Diese Rechnung ging freilich nicht auf, Hua Guofeng beerbte Mao als Vorsitzender.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch