befassen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·fas·sen, Präteritum: be·fass·te, Partizip II: be·fasst
Aussprache:
IPA [bəˈfasn̩]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich mit etwas stark auseinandersetzen/beschäftigen
[2] transitiv, Amtssprache: jemanden die Aufgabe übertragen, sich mit etwas Bestimmtem auseinandersetzen
[3] transitiv, landschaftlich: berühren, betasten
Synonyme:
[1] sich auseinandersetzen, sich beschäftigen
[2] betrauen
[3] berühren, betasten
Beispiele:
[1] Der berühmte Naturforscher befasste sich Jahre lang mit Bäumen.
[1] „Als Arztsohn mit Interesse an Mathematik und Statistik hatte er sich eingehend mit Daten zum individuellen Körperbau befasst.
[1] „Ja, das Schreiben und das Lesen
ist nie mein Sach’ gewesen,
denn schon von Kindesbeinen
befasst ich mich mit Schweinen;
auch war ich nie ein Dichter
Potzdonnerwetter Paraplui,
nur immer Schweinezüchter,
poetisch war ich nie!“
[2] Der Ortsrat befasste die Polizei mit der Sicherheit der Bürger.
[3] Bitte hör auf mich zu befassen, ich mag das nicht.
Übersetzungen:
  • spanisch: [1] ocuparse de, dedicarse a, tratar de



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch