befeuern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·feu·ern, Präteritum: be·feu·er·te, Partizip II: be·feu·ert
Aussprache:
IPA [bəˈfɔɪ̯ɐn]
Bedeutungen:
[1] etwas mit Brennstoff versorgen, beheizen
[2] Militärwesen: etwas, jemanden beschießen, mit Schusswaffen angreifen
[3] Flugwesen, Seewesen: etwas, einen Ort zum Zweck der Navigationshilfe für Flugzeuge, Schiffe mit einem Leuchtfeuer ausstatten, versehen
[4] gehoben: jemandem durch eine bestimmte Handlung Antrieb zu etwas geben, anspornen, anfeuern
[5] umgangssprachlich: etwas, jemanden mit etwas bewerfen
Herkunft:
Kompositum aus dem Präfix be- und dem Verb feuern
Beispiele:
[1] Es wäre erfreulich, wenn du in den nächsten zwei Stunden den Ofen befeuern könntest.
[2] Die Armee befeuert die feindlichen Stellungen mit Maschinengewehren und Mörsern.
[3] Angebracht ist es, schwer einsehbare Küstenabschnitte ausreichend zu befeuern.
[4] Wir befeuerten die Mannschaft durchgehend, was zum Sieg beigetragen haben könnte.
[5] Den Kindern war langweilig, und so befeuerten sie das Haus des Nachbarn mit Schneebällen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch