befiedern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·fie·dern, Präteritum: be·fie·der·te, Partizip II: be·fie·dert
Aussprache:
IPA [bəˈfiːdɐn]
Bedeutungen:
[1] mit Teilen einer Vogelschwinge (Federn) schmücken oder versehen/ausstatten
Herkunft:
Ableitung vom Substantiv Feder mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-
Gegenwörter:
[1] rupfen
Beispiele:
[1] Der Schaft des Pfeiles ist mit weißen Vogelfedern in der Form eines Blattes befiedert.
[1] Der Kurier des Zaren schwingt den befiederten Hut und verbeugt sich tief.
[1] „[…], die sich Organe der Pariser Moden nennen, während dieselben in Wirklichkeit nur Abbildungen von solchen angeblichen Moden liefern, welche jedoch fast ausschließlich von Persönlichkeiten getragen werden, die sich mit den übertriebensten Toiletten befiedern, um die Blicke auf sich zu ziehn.“ (1873)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch