befindlich
Adjektiv:

Worttrennung:
be·find·lich, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [bəˈfɪntlɪç]
Bedeutungen:
[1] sich an einer bestimmten Stelle, einem bestimmten Ort befindend
[2] sich in einem bestimmten Zustand, einer bestimmten Situation befindend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs befinden mit dem Suffix -lich
Synonyme:
[1] anwesend, gegenwärtig, gelegen, gelagert, liegend, präsent, vorhanden; gehoben: zugegen; umgangssprachlich: dabei, mit von der Partie
Gegenwörter:
[1] abwesend, nirgendwo, nirgends, vergangen, verschwunden
[1, 2] abgeschlossen, illusionär, inexistent, nicht zustande gekommen
Beispiele:
[1] Es sichert den Eigentümern des Bodens über dem Salzstock das Recht, alle darunter befindlichen Bodenschätze auszubeuten – oder es, ganz nach Belieben, eben nicht zu tun.
[1] Die auf dem Areal befindlichen knapp 800 Grundstücke und 200 Wohnhäuser sollten innerhalb von 20 Jahren von der Regierung aufgekauft, das Gelände renaturiert werden.
[2] Statt Blumen wünscht sich die Familie Spenden für das im Bau befindliche Operndorf in Burkina Faso.
[2] Er sei "überrascht", dass der IWF sich auf die Seite der im Besitz von Ausländern befindlichen Banken Ungarns stelle.
[2] Zudem sichern die Kredite hinter den Papieren sogar mehr ab als nur die in Umlauf befindlichen Pfandbriefe.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch