beginnen
Verb, unregelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
be·gin·nen, Präteritum: be·gann, Partizip II: be·gon·nen
Aussprache:
IPA [bəˈɡɪnən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas in Gang setzen, etwas starten, etwas anfangen
[2] intransitiv: sich in Bewegung setzen, starten, anfangen
Herkunft:
mittelhochdeutsch beginnen, althochdeutsch pikinnan, vergleiche gotisch duginnan[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] anfangen, angehen, anpacken, starten
[2] anfangen, starten
Gegenwörter:
[1] abbrechen, anhalten, aufhören, beenden
[2] abbrechen, anhalten, aufhören, enden, zu Ende sein
Beispiele:
[1] „Seine Fliegerlaufbahn begann er mit 14 Jahren in einem Segelflugzeug, mit 18 hatte er die Lizenz als Motorflieger.“
[1] Morgen beginne ich mit der Therapie.
[1] Wir beginnen die Reise in Cuxhaven.
[1] Wir dachten am nächsten Wochenende mit den Übungen zu beginnen.
[2] Morgen beginnt meine Therapie.
[2] Der Tag hat so schön begonnen.
[2] Die Vorstellung hat doch noch gar nicht begonnen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.027
Deutsch Wörterbuch