begleiten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·glei·ten, Präteritum: be·glei·te·te, Partizip II: be·glei·tet
Aussprache:
IPA [bəˈɡlaɪ̯tn̩]
Bedeutungen:
[1] jemandem Geleit geben; mit jemandem mitgehen
[2] Musik: (mit einem Instrument) die Melodiestimme harmonisch und rhythmisch unterstützen
[3] zusammen mit etwas geschehen; in Kombination vorkommen
Herkunft:
im 14. Jahrhundert als Ableitung zu geleiten „das Geleit geben“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be- gebildet
Synonyme:
[1] mitgehen
Beispiele:
[1] Hast du Lust, mich zum Abschlussball zu begleiten?
[1] „Ich begleitete ihn auf drei oder vier Fahrten und wuchs zu einem großen, kräftigen Burschen heran; da kaperte uns auf der Heimfahrt von der Neufundlandbank ein algerischer Seeräuber oder ein Kriegsschiff.“
[1] „Gute Wagniserziehung begleitet behutsam beim Hineinwachsen in Wagnisse auf möglichst vielen Gebieten und hilft, übergreifende Wagnisfähigkeiten zu entwickeln.“
[1] Darf ich dich nach Hause begleiten?
[2] Die Gitarre begleitet den Gesang.
[3] Die Wehen begleiten heftige Schmerzen.
[3] „Diese Befindlichkeit ist von Glücksgefühlen begleitet. Kletterer ‚tanzen’ in dieser Gefühlslage in der Wand, Gleitschirmpiloten in der Luft.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch