behüten
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·hü·ten, Präteritum: be·hü·te·te, Partizip II: be·hü·tet
Aussprache:
IPA [bəˈhyːtn̩]
Bedeutungen:
[1] auf etwas Acht geben, es bewachen, sichern und vor Schaden schützen
[2] auf jemanden Acht geben, aufpassen, betreuen und vor Unannehmlichkeiten bewahren
[3] umgangssprachlich, als Gott behüte!: Nein!
Herkunft:
Ableitung vom Verb hüten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-
Gegenwörter:
[2] vernachlässigen
Beispiele:
[1] Der Wächter behütet den Schatz, der in der Oase vergraben liegt.
[2] Ihre Freundin behütete sie vor einem großen Fehler.
[2] Sie ist, wie man so sagt, sehr behütet aufgewachsen.
[3] Wolltest du sie nicht heiraten? Behüte Gott!
Redewendungen:
Gott behüte! - Nein! Bestimmt nicht!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.011
Deutsch Wörterbuch