beharrlich
Adjektiv:

Worttrennung:
be·harr·lich, Komparativ: be·harr·li·cher, Superlativ: am be·harr·lichs·ten
Aussprache:
IPA [bəˈhaʁlɪç]
Bedeutungen:
[1] mit Ausdauer um etwas bemüht oder an etwas festhaltend
Herkunft:
Derivation von dem Verb beharren mit dem Suffix -lich
Gegenwörter:
[1] nachlässig
Beispiele:
[1] Der mutmaßliche Täter schweigt beharrlich.
[1] Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung.
[1] „Die beharrliche Strategie des Quintus Fabius Maximus, die Siege des Marcus Claudius Marcellus in Sizilien, die Erfolge des Publius Cornelius Scipio in Hispanien und das militärische Geschick des Marcus Livius Salinator und Gaius Claudius Nero in Italien brachten den immer noch unbesiegten Hannibal in Bedrängnis und zwangen ihn, aus Italien abzuziehen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch