bei
Präposition
Worttrennung:
bei
Aussprache:
IPA [baɪ̯]
Bedeutungen:
mit Dativ
[1] räumlich: in unmittelbarer Nähe
[2] räumlich: inmitten einer Menge
[3] zeitlich: dient zur Angabe einer Zeitspanne oder eines Zeitpunktes
[4] dient zur Angabe von begleitenden Umständen
[5] in Schwüren, in Formeln der Beteuerung
Herkunft:
mittelhochdeutsch, althochdeutsch bi, was auf indogermanisch bhi „um … herum“ zurückgeht; ursprünglich indogermanisch ambhi, wobei der erste Wortteil abgefallen ist [Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] nahe, an, in, zwischen
[2] zu, an
[3] während
[4] mit
Beispiele:
[1] Pinneberg liegt bei Hamburg.
[1] Bleib bei mir!
[2] Der Zettel liegt bei meinen Unterlagen.
[3] Bitte treten Sie bei Abfahrt des Zuges vom Bahnsteig zurück!
[3] Sie wollte unbedingt London bei Nacht sehen.
[4] Selbst bei größter Anstrengung konnte er nicht mehr weiter.
[4] Bei dem Verdienst kann er sich locker den Urlaub in der Karibik leisten.
[4] Sie nennt ihren Vater beim Vornamen.
[5] Ich schwöre bei meiner Ehre / bei Gott.

Redewendungen
bei sich sein
um und bei
Butter bei die Fische
Übersetzungen:
Bei
Substantiv, m

Worttrennung:
Bei, Plural 1: Beie, Plural 2: Beis
Aussprache:
IPA [baɪ̯]
Bedeutungen:
[1] türkischer Herrschertitel



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch