beischlafen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
bei·schla·fen, Präteritum: schlief bei, Partizip II: bei·ge·schla·fen
Aussprache:
IPA [ˈbaɪ̯ˌʃlaːfn̩]
Bedeutungen:
[1] selten, mit Dativ, jemandem beischlafen: Geschlechtsverkehr/Beischlaf haben, miteinander schlafen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schlafen mit dem Präfix bei-
Gegenwörter:
[1] enthalten
Beispiele:
[1] „§ 1. Wer seinem Kinde oder einem anderen seiner Nachkommen beischläft, wird mit Zuchthaus von zwei bis zu acht Jahren bestraft.“
[1] „Ebenso wenn Jemand einem Frauenzimmer beigeschlafen hat, so muß er angeben, ob sie unverheirathet, oder eines Andern Ehefrau, oder eine Verwandte, oder durch irgend ein feierliches Gelübde Gott geweiht war.“ (1867)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch