beklauen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·klau·en, Präteritum: be·klau·te, Partizip II: be·klaut
Aussprache:
IPA [bəˈklaʊ̯ən]
Bedeutungen:
[1] jemandem (heimlich) etwas wegnehmen
Herkunft:
Ableitung vom Verb klauen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-
Gegenwörter:
[1] geben
Beispiele:
[1] „Meine Begleiterinnen stellten ein paar harmlose Fragen, um unsere Opfer abzulenken, während ich sie beklaute.
[1] Vielleicht gab es Streit um die Bezahlung, oder sie hat versucht, ihn zu beklauen.
[1] „Auch ich bin beklaut worden, Leute, meine Brieftasche ist weg!“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch