belassen
Verb:

Worttrennung:
be·las·sen, Präteritum: be·ließ, Partizip II: be·las·sen
Aussprache:
IPA [bəˈlasn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas unangetastet, unverändert lassen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs lassen mit dem Präfix be-
Synonyme:
[1] bewahren, unterlassen
Gegenwörter:
[1] verändern
Beispiele:
[1] »Nehmen Sie dem Mann sofort die Fesseln ab«, befahl Herr von Granville streng. »Solange Sie keinen Befehl von mir erhalten, diesen Mann von neuem zu verhaften, ist er in Freiheit zu belassen.
[1] Ich kenne Sie so lange Zeit und habe Sie jederzeit als einen Kavalier und Mann von Ehre befunden. Und dabei, denk ich, belassen wir's.
[1] Wenn ich meinen Zweck erreichen wollte, so mußte ich dieser Aufforderung Folge leisten, doch that ich das in einer besonderen Weise, welche ihn zwang, mich im Vorteile zu belassen.
Redewendungen:
alles beim Alten belassen, belassen wir es dabei, jemanden in falschem Glauben belassen, jemanden in seinem Amt belassen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch