belobigen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·lo·bi·gen, Präteritum: be·lo·big·te, Partizip II: be·lo·bigt
Aussprache:
IPA [bəˈloːbɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] jemanden (öffentlich) für seine Leistung auszeichnen (loben)
Herkunft:
Ableitung vom Substantiv Lob mit dem Zirkumfix be-…-ig
Gegenwörter:
[1] kritisieren
Beispiele:
[1] „‚Im Gegenteil, du wirst noch belobigt für deine heroischen Taten.“ "Das war ich doch nicht alleine. Was ist mit all den anderen?‘ ‚Auch sie werden belobigt.‘“
[1] „Die Schnüffelei im Geschäft bereitete ihnen offensichtlich richtig Freude. Sie belobigten sich gegenseitig, wenn sie wieder verdächtigte Luxusartikel aufgespürt hatten.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch